www.pluspunkt-gottesdienst.de



Feedback :: Home;



   ...der etwas andere Gottesdienst!

www.ev-kirche-muenchingen.de
Ev. Kirchengemeinde
Münchingen
 Home
 PlusPunkt
 Termine &  Themen
   + 2021
   + 2020
   + 2019
   + 2018
   + 2017
   + 2016
   + 2015
   + 2014
   + 2013
   + 2012
      * 18.11.
      * 23.09.
      * 22.04.
      * 11.03.
      * 22.01.
   + 2011
   + 2010
   + 2009
   + 2008
   + 2007
   + 2006
   + 2005
   + 2004
 Team
 Pinnwand
 Kontakt

Der Pluspunkt-Gottesdienst vom
15. Juli 2012


Thema: "PlusPunkt Sing-Special "


Dieser 'besondere' Gottesdienst wurde vom PlusPunkt-Team gestaltet.
Im Gottesdienst hat sich die neu entstandene Mädchenjungschar vorgestellt und das Lied 'Bleib Gott treu'(selbst getextet zur Melodie von 'Country Road') vorgesungen.

Impuls, kreative Elemente, Lieder und Gebete standen unter dem Thema:
Was bleibt sind Glaube (Vertrauen), Hoffnung und Liebe, die Liebe aber ist das Größte. (1. Kor. 13,13)


Jesus war in seinem Leben viel von Kindern umgeben. Er hat einige ganz wichtige Aussagen zu Kindern gemacht. Einmal hat er ein Kind in die Mitte gestellt und gesagt:
"Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, so könnt ihr nicht in das Reich Gottes kommen" (Matth. 18,2)

Was können wir von der kindlichen Herangehensweise für unseren Glauben, über die Liebe und für die Hoffnung lernen?

Glaube

Zwei Mädchen demonstrieren den Vertrauenssprung in die Arme ihres Papas. Sie tun es sogar mit verbundenen Augen.
Für uns als Erwachsene ist es schwer, solch einen Vertrauenssprung zu wagen. Und doch ist es genau das, was in der Bibel über Glaube steht:
"Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft und eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht." (Hebr. 11,1)
Es geht darum, Vertrauen zu Gott zu fassen, obwohl man ihn nicht sehen kann. So wie die Mädels mit verbundenen Augen in die Arme des Vaters gesprungen sind. Für uns Erwachsene gibt es so manche Hindernisse, so vertrauensvoll zu sein.
Zwei Personen gaben ein kurzes Statetement:
1. Wie verhält es sich mit Glaube und Intellekt?
2. Zum Thema Leid, schwere Zeiten- wie kann ich dennoch Gott vertrauen?


Liebe

Kinder haben kein Problem damit, Geschenke anzunehmen. Sie machen die Hand auf, sagen danke (oder auch nicht) und freuen sich einfach. Das wurde demonstriert, indem ein Junge aus 3 Packungen Haribo, groß, mittel und klein, eine aussuchen durfte. Der Junge nahm die große Packung. Die Liebe Gottes zu uns ist so ein unverdientes Geschenk.
Jesus sagt einmal:"Wie mich der Vater liebt, so liebe ich euch. Bleibt in meiner Liebe! Wenn ihr nach meinen Geboten lebt, wird meine Liebe euch umschließen. Und so lautet mein Gebot: Liebt einander, wie ich euch geliebt habe." (Joh. 15,9+12)

4 Aspekte
  • Gottes Geschenk der Liebe zu mir annehmen und damit leben. Wir können sie nicht erarbeiten und sie gilt jedem Menschen. Am deutlichsten zeigt sich die Liebe im Leben von Jesus und darin, dass er am Kreuz gestorben ist, um unsere Gemeinschaft mit Gott wieder herzustellen.
  • Liebe will fließen, sie will geteilt weren. Wenn wir uns mit Gottes Liebe füllen lassen haben wir genug, um sie an andere weiterzugeben.
  • Haupt-Hindernis, an Gottes Liebe zu glauben ist Misstrauen und Enttäuschung, Vieles passt für uns nicht zusammen, was in der Welt geschieht und was uns persönlich zugefügt wird.:
    Wie kann ein liebender Gott Leid zulassen?
    Das können wir nicht auflösen. Die Frage ist, wie gehen wir damit um? Auch hier können wir von Kindern lernen: Was machen sie, wenn ihnen ein Leid geschieht ? Sie laufen zu Mama oder Papa, weinen und lassen sich trösten. Wir hingegen gehen oft auf Distanz zu Gott wenn wir Dinge nicht verstehen. Lassen Sie uns nicht weg,- sondern hinlaufen zum Vater, wenn es wehtut.
  • Eine Beziehung lebt von gegenseitiger Liebe. Wie kann ich Gott meine Liebe zu ihm zeigen? Im Tun was ihm wichtig ist, Gebote halten. Ihn anbeten mit Liedern und Gebeten.


Hoffnung

Kinder erhoffen und erwarten das Unmögliche von ihren Eltern. Hoffnung heißt, das Zukünftige in das Jetzt holen. Sie soll uns stützen und trösten und gibt uns Mut zum Leben und Trost im Sterben.
"Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. (1.Petrus 1,3)
Viele Zusagen Gottes sind momentan noch nicht voll zu sehen und wenn wir glauben geschieht es mit der Hoffnung, dass Gott zu seinen Zusagen steht. Und dass er wenn wir nach dem Tod bei ihm sind alle unsere Fragen beantworten wird. Hilfreich in dunklen Zeiten kann ein Hoffnungssatz sein, der uns daran erinnert, was Gott uns zugesagt hat.
Zwei Personen haben uns ihre persönlichen Hoffnungssätze mitgeteilt.

Glaube, Hoffnung und Liebe, damit diese drei uns präsent bleiben, gab es zum mitnehmen ein kleines Haribo-Geschenk.
g
Haribo-Geschenk

Bilder

(durch Anklicken kann man die Bilder vergrößern)

06
10
12
13




> zurück


Inhalte, Bilder, ...
Ev. Verbundkirchengemeinde Münchingen-Kallenberg  Anzahl Besucher seit 1.8.2004: 545086
Impressum